caféfamilia

Kaffeetrinken - Reden - Ressourcen stärken


Das niedrigschwellig angelegte 'caféfamilia' ist im März 2017 im Rahmen unseres Projektes "Afrikanische Eltern deutscher Kinder" entstanden. Bis Ende 2019 wurde das Projekt von der RheinEnergie Stiftung Familie gefördert und kooperierte mit der Caritas Integrationsagentur. In diesem Zeitraum konnten über 70 Migranten*innen in ihrer Elternrolle, Integration und ihren Kompetenzen gestärkt werden.

Seit Januar 2020 wird das 'caféfamilia' nachhaltig von DAKO e.V. getragen.  Das 'caféfamilia' bietet bei einem kleinen Frühstück Raum & Zeit für Gespräche rings um Erziehungs- und Alltagsfragen. Zudem bieten wir ein vielfältiges kostenfreies Aktionsprogramm für Migranten*innen (Radfahrkurse, Schwimmkurse, Workshops, Familiennachmittage, Bewerbungsschreiben, Ausflüge und Freizeiten für die ganze Familie).

 

jeden Mittwoch von 10.00 - 13.00 Uhr

In Planung: CaféTARE

Zusammen für starke Familien

Im CaféTARE finden Familien, die mit besonderen gesundheitlichen Herausforderungen umzugehen haben (körperliche und/oder geistige Behinderung der Kinder etc.) eine besondere Anlaufstelle. Gemeinsam werden Fördermöglichkeiten für die Kinder gesucht und eine Begleitung zu Ärzten und Institutionen angeboten. Die Kinder finden eine Spielecke vor und sind unkompliziert dabei. Auch neu Hinzugezogene sind im CaféTARE herzlich Willkommen und erhalten eine erste Orientierung.

Um sich besser zu organisieren, einen Zugang zu Hilfestellen, Arbeit und Gesellschaft zu finden, bietet das CaféTARE eine Internetecke an. Die Teilnehmer*innen haben die Möglichkeit Computer-Basis-Kenntnisse zu erwerben.

Auch im CaféTARE ist für einen kleinen Imbiss gesorgt. (TARE bedeutet auf Haussa zusammen).

 

(Corona bedingt später als geplant  - voraussichtlich ab September 2020)


Unsere niedrigschwellig angelegten Familiencafés wurden bislang gefördert von: